druckendrucken

 

Best Practice

Erfahrungsbericht - Jet Lasersysteme GmbH

Wie soll man etwas abbilden, von dem man noch nichts weiß?

Wer ist JET und was macht JET?

Die JET Lasersysteme GmbH ist ein Hersteller von Laseranlagen...
  • zur Reinigung technischer Oberflächen, wie z.B. Reifenformen und
  • zur Bearbeitung technischer Oberflächen.
JET arbeitet als Systemintegrator und setzt Laserstrahlquellen führender Hersteller ein, die sie in schlüsselfertige Anlagen installieren. Seit der Gründung 1993 durch Dr. Heinz Jetter hat sich die JET Lasersysteme GmbH zu einem Engineering-Unternehmen mit einer stark internationalen Ausrichtung entwickelt. Zum Kundenkreis der JET Lasersysteme GmbH zählen Konzerne in Europa, Asien und Nordamerika. Servicestützpunkte auf drei Kontinenten unterstreichen den Anspruch der Kundennähe.

Welche Innovationen hat JET hervorgebracht?

Der Laserprozess, den JET heute einsetzt, unterscheidet sich kaum von den Ansätzen bei der Firmengründung. Die wesentlichen Fortschritte wurden in der Anlagentechnik vollzogen. Hier hat das Unternehmen in den letzten 10 Jahren eine Reihe von Innovationen hervorgebracht, die zum Teil bis heute Bestand haben:
  • JET hat die weltweit erste Anlage zur Laserentlackung von Luftfahrzeugkomponenten entwickelt.
  • JET gelang die Integration gepulster CO2-Laser in einem Galvoscanner.
  • JET entwickelte einen Bearbeitungskopf zur Reinigung von rotationssymmetrischen Bauteilen.
Für die nächsten Jahre plant das Unternehmen kontinuierliches Wachstum in kleinen Schritten. Die Führungsrolle im Bereich der Formenreinigung soll sowohl durch ständige Forschung und Entwicklung, wie auch durch die Qualitätsverbesserungen im Service ausgebaut werden.

Warum ist JET zum Pilotanwender von WiPro geworden?

Von den 15 Mitarbeitern der JET Lasersysteme GmbH war vor der Nutzung von WiPro niemand speziell mit dem Innovationsmanagement des Unternehmens betraut. Innerhalb des Engagements von JET als Pilotanwender im Projekt WiPro wurde das Interesse zur Verbesserung des Innovationsmanagements bei JET geweckt. Durch eine Analyse in der Startphase des WiPro-Projektes wurde klar:
  • Eine Formalisierung des Innovationsprozesses bestand nicht.
  • Ein Wissenstransfer zwischen den Projekten wurde nicht durchgeführt, so dass in vielen Fällen redundante Aktivitäten durchgeführt wurden und bereits bekannte – aber nachgewiesen nicht erfolgsversprechende – Konzepte wiederholt verfolgt wurden.
  • Methoden waren nicht bekannt oder wurden falsch angewendet.

Welche Aktivitäten wurden durchgeführt, um die Ist-Situation zu verbessern?

Zunächst wurde in Interviews und Workshops ermittelt, wie Innovationsprojekte bei JET ablaufen. In Gesprächen mit Servicetechnikern, dem Geschäftsführer und Projektleitern wurde deutlich, dass die Projekte bei JET unterschiedliche Neuheitsgrade und Komplexität aufweisen. Zum einen werden Sondermaschinen gefertigt, die einen hohen Neuheitsgrad und hohe Komplexität aufweisen. Zum anderen werden Maschinen hergestellt, die in ähnlicher Art schon einmal gefertigt wurden und daher einen geringeren Neuheitsgrad Zwar konnte für JET kein bestehender Innnovationsprozess gefunden werden, aber aus den untersuchten exemplarischen Projekten konnten zwei Typen von Innovationsprozessen abgeleitet werden, welche die Projekte bei JET beschreiben:
    1. Ein Innovationsprozess für Projekte mit hohem Neuheitsgrad und hoher Komplexität.
    2. Ein Innovationsprozess für Projekte mit geringerem Neuheitsgrad und geringerer Komplexität.
Die beiden Innovationsprozese wurden daraufhin mit den im Rahmen des Forschungsprojektes entwickelten Referenzinnovationsprozessen verglichen, die mit Hilfe des WiPro-Prozess-Fragebogens generiert wurden. Der Abgleichs machte die Schwachstellen der bisherigen Innovationsprozesse von JET deutlich.Nachdem die einzelnen Phasen der verschiedenen Innovationsprozesse identifiziert waren konnten die Prozesse strukturiert und übersichtlich dargestellt werden. Notwendiger Input einzelner Phasen und entsprechender Output für folgende Phasen war nun definiert und für jeden Mitarbeiter bekannt.

Klar wurde nun auch für JET, dass durch Innovationsmanagement- und Wissensmanagementmethoden, die bisher nicht oder nur falsch bei JET angewendet wurden, der Prozess nachhaltig verbessert werden konnte. Um eine geeignete Methode zu finden, sich verschiedenen Phasen der Innovationsprozesse bei gegebenen Ressourcen anzeigen zu lassen, wurde nun der WiPro-Methoden-Fragenbogen ausgefüllt. Man entschied sich bei JET dafür, mit Hilfe der SWOT-Analyse die Zielplanung der Innovationsprojekte zu präzisieren und anschließend für alle Mitarbeiter übersichtlich und verständlich darzustellen. Anhand der ausführlichen Vorgehensbeschreibung und der multimedialen Präsentation der SWOT-Analyse konnten sich die Mitarbeiter die Methode schnell aneignen und gezielt durchführen.

Wie wird jetzt mit Hilfe von WiPro bei JET gearbeitet?

Zur Verbesserung der Situation wurde das mechatronische Grobkonzept bei JET eingeführt und zwei geeignete Innovationsprozesse implementiert. Die neuen Prozesse konnten sofort bei mehreren Projekten zur Anwendung kommen. Für die Zukunft hat sich JET vorgenommen weitere Methoden aus WiPro zur Anwendung zu bringen.

Weitere Erfahrungsberichte

Weiter Erfahrungsberichte finden Sie in der Community. Um diese Berichte lesen zu können, müssen Sie Mitglied der Community werden.